Auf dieser Seite werden die Frequently Asked Questions (FAQ, häufig gestellte Fragen) rund um das Thema GEMA gesammelt und – sofern möglich – Antworten dazu bereitgestellt.

1. Was beinhaltet der Gesamtvertrag zwischen der GEMA und dem BDZ?

Einige Auszüge aus dem Gesamtvertrag/Pauschalvertrag 1510422800 zwischen dem BDZ und der GEMA vom 21.03.2022. Im Zweifel gilt der Wortlaut des Vertrags und der GEMA-Tarife.

1.1 Meldung von Veranstaltungen/Konzerten
  • Meldungen von Veranstaltungen/Konzerten erfolgen spätestens ab dem 01.01.2023 ausschließlich über das Online-Portal der GEMA: https://www.gema.de/portal
  • Meldungen müssen spätestens innerhalb von 10 Tagen nach der Veranstaltung gemeldet werden.
  • Die Meldung für die auf der Veranstaltung aufgeführten Musikstücke (wird im Online-Portal der GEMA als Setlist bezeichnet) erfolgt innerhalb von 6 Wochen nach der Veranstaltung. Danach kann ein Säumniszuschlag erhoben werden.
1.2 Durch den Vertrag abgedeckte Veranstaltungen
  • Konzerte mit Unterhaltungsmusik oder/und überwiegender Unterhaltungsmusik nach dem GEMA-Tarif U-K.
  • Konzerte mit ernster Musik nach dem GEMA-Tarif RV/L.
  • Für diese Konzerte von BDZ-Mitgliedsvereinen/Ensembles werden die GEMA-Gebühren durch den BDZ bezahlt.
  • Als Konzert werden Musikaufführungen mit einem geschlossenem Programm in konzertüblichen Umfang angesehen, deren Verlauf nicht willkürlich abgebrochen oder mit geselligem bzw. unterhaltenden Darbietungen vermischt wird.
  • Sollten mehrere Vereine/Ensembles gemeinsam Veranstalter von einem Konzert sein, so ist dies nur dann abgedeckt, wenn alle diese Vereine/Ensembles Mitglied im BDZ sind.
1.3 Durch den Vertrag nicht abgedeckte Veranstaltungen
  • Nicht rechtzeitig gemeldete Veranstaltungen,
  • Gesellige Veranstaltungen mit Musik, die keine Konzerte sind. Für diese gelten in der Regel der GEMA-Tarife U-V oder der GEMA-Tarif U-ST.
  • Veranstaltungen von Einzelmitgliedern des BDZ oder anderen Gruppierungen von Einzelmitgliedern – ggfs. mit weiteren Musikern,
  • Veranstaltungen, bei denen der BDZ-Mitgliedsverein/Ensemble lediglich als Mitwirkender tätig ist.
  • Für solche nicht durch den Vertrag abgedeckte Veranstaltungen wird ein Gesamtvertragsrabatt von 20% gewährt, soweit sie im eigenen Namen und auf eigene Rechnung eines Vertragsberechtigten erfolgen.
1.4 Konzerte mit anschließend daran stattfindenden geselligen Veranstaltungen
  • Wird im Anschluss an einem Konzert eine gesellige Veranstaltung mit Unterhaltungs- oder Tanzmusik durchgeführt, so gelten das Konzert und die gesellige Veranstaltung als je eine Veranstaltung.
  • Wird für ein durch den Vertrag abgedecktes Konzert und für einen unmittelbar im Anschluss daran stattfindenden geselligen Teil mit Musik nur ein Eintrittsgeld oder Kostenbeitrag erhoben, so wird bei der Berechnung der separat zu lizenzierenden Musiknutzung nur die Hälfte des Eintrittsgeldes bzw. Kostenbeitrages zu Grunde gelegt. Die Berechnung des geselligen Teils der Veranstaltung erfolgt direkt an den Mitgliedsverein.

2. Was ist bei den Einnahmen für eine Veranstaltung zu berücksichtigen?

Bei der Meldung einer Veranstaltung sind u.a. die Roheinnahmen anzugeben. Dort sind nur diejenigen Einnahmen aufzuführen, die dadurch erzielt wurden, dass Konzertbesucher einen Eintritt bezahlen müssen; typischerweise durch Kartenverkauf.

Sofern am Ende des Konzerts auf freiwilliger Basis eine Spende am Ausgang abgegeben werden kann, der Zugang zum Konzert aber prinzipiell kostenlos ist, ist für die Roheinnahmen 0 € anzugeben. Dies wurde in den Schulungen am 22.06.2022 und 27.06.2022 durch die GEMA bestätigt.